TERMOPAIE®

Eine ökologische und sehr leistungsfähige Wärmedämmung aus Stroh

chopped straw.png

Obwohl es auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Baumaterialzu sein scheint, hat Stroh eine reiche Baugeschichte: angefangen bei den ersten Strohballenhäusern, die im 17. Jahrhundert in Nordamerika gebaut wurden. Seit mehr als 200 Jahren sind Bio-Strohhäuser, entweder in Form von Ballen oder Paneelen, ein Trend, der in den letzten 40 Jahren immer beliebter geworden ist.

 

Weizenstroh (oder ähnliches Getreide) ist ein pflanzliches, natürliches und umweltfreundliches Produkt, welches dusch Photosynthese hergestellt wird und für die Verarbeitung nur geringe Mengen an Energie benötigt. Es ist ein Nebenprodukt der Getreideproduktion und wird als Abfall betrachtet, obwohl es derzeit als Biokraftstoff für Tierstreu verwendet wird und auch zunehmend in der Bauindustrie. 

Die NIDUS Öko-Häuser sind durch die "Blow-In Loose Chopped Straw" Technologie mit Stroh isoliert. Dies bedeutet, dass die Strohhalme in wiederholten Prozessen sehr gut von Staub und Verunreinigungen befreit un gesiebt werden. Anschließend werden sie gehackt und mit einer Dichte von 100 kg/m3 in die modulare Holzrahmenstruktur geblasen. Die Luftfeuchtigkeit wird auf unter 14% reguliert, um die Wärmeleistung nicht zu beeinflussen und das Auftreten von Schimmel zu verhindern. Diese Technologie ermöglicht es uns, die Module in sehr kurzer Zeit vorzufertigen.

NATÜRLICHES MATERIAL

Nur Weizenstroh, Triticale-Gerste ohne Zusatzstoffe oder chemische Verbindungen

GUTE
ISOLIERUNG

Übertragungskoeffizient λ=0,044 W/mK bei einer Dichte

von 100 kg /m3

KOHLENDIOXID ABSORBTION

durch Photosynthese aus der Atmosphäre und speichert

1,35 kg CO2/kg Material

ERNEUERBARE
ROHSTOFFE

Der Rohstoff stammt aus lokal produzierten einjährigen Pflanzen

GUTE
SCHALLDÄMMUNG

aufgrund der hohen Dichte an Stroh in Wänden, Boden und Dach

Stroh in der Welt

Hersteller, Bauherren und Verbände, die strohbasierte Technologien entwickeln

UP-Stroh  

Nordwesteuropa

UP-Straw ist ein europäisches Forschungsprojekt mit dem Ziel, neue Technologien und Lösungen für die Verarbeitung und Herstellung umweltfreundlicher Baustoffe mit und aus Stroh zu entwickeln. Das Budget des Projekts beträgt 6,4 Millionen Euro und umfasst Länder wie Großbritannien, Holland, Belgien, Deutschland und Frankreich, in denen Wohn-, Gewerbe- und öffentliche Gebäude mit Stroh in verschiedenen Konfigurationen entwickelt wurden und werden: Strohballen, Platten , Wände oder eingeblasene Technologie. Es ist das größte Entwicklungsprojekt, das ausschließlich dem Stroh als Baumaterial gewidmet ist.